Lederreinigung und Pflege

Wenn Ihr Auto mit Ledersitzen ausgestattet ist, benötigen diese eine professionelle Pflege und Reinigung. Leder ist als Interieur durchaus vorteilhaft, denn hartnäckiger Schmutz lässt sich von ihm besser entfernen als aus Stoffsitzen. Durch eine gute Pflege bleibt es über viele Jahre schick.

Unsere Vorgehensweise bei der Lederreinigung

Wir saugen zuerst die Sitze vorsichtig ab, dann entfernen wir oberflächlichen Schmutz mit einem Mikrofasertuch. Nun kommt das Lederreinigungsmittel zum Einsatz, das an Nähten auch mit einer weichen Bürste sanft eingebürstet werden kann. Auf perforierte Ledersitze sprühen wir grundsätzlich kein Reinigungsmittel, dieses kommt vielmehr auf die Borsten unserer Bürste. Das Einreiben und Abwischen erfolgt ebenfalls mit einem Mikrofasertuch. Manche Flecken benötigen auch eine Spezialbehandlung. Am Ende sehen Ihre Ledersitze und sonstiges Lederinterieur im Wagen wie neu aus.

Grundsätzliches zur Lederpflege

Damit Ihre Ledersitze lange schön bleiben, sollten sie ihnen ein- bis zweimal jährlich eine Reinigung und Pflege gönnen. Abgesehen von der Sauberkeit wird das Leder ohne Pflege brüchig, die Alterungsspuren wären dann alsbald nicht mehr zu übersehen. Wir bürsten das Leder ab und reiben mit Spezialreiniger vorsichtig den Schmutz heraus. Dabei gehen unsere Fachkräfte professionell vor, denn es kommt bei einer Lederpflege auf das Fingerspitzengefühl an. So verwenden wir niemals zu viel Reiniger, um Flecken zu vermeiden, zudem arbeiten wir sehr großflächig. Auch die Wahl der Reinigungsmittel spielt eine große Rolle. Im Internet kursieren Tipps zu allerlei Hausmitteln wie Body-Lotion, von denen wir strikt abraten. Diese Lotionen ziehen unter anderem nicht ins Leder ein und kleben daher später an der Kleidung der Fahrgäste. Wir verwenden perfekt geeignete Mittel aus dem Fachhandel und lassen die Sitze nach der Reinigung gut trocknen.